Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

::: Smileys ::: freeSMS ::: WerKenntWen? ::: Games :::

ADMIN'S und MODERATOREN GESUCHT, die sich mit um dieses Board kümmern wollen.
Ich suche 3-4 Leute mit entsprechenden Kenntnissen, die mit mir zusammen das Board wieder beleben und weiterführen wollen.
Bei Interesse bitte Email an aileen31@gmx.de




Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 354 mal aufgerufen
 Smalltalk
Aileen Offline



Beiträge: 1.304

23.02.2002 22:42
Zum islamischen Opferfest antworten
Mit den besten Wünschen zum Opferfest - Kurban bayraminiz mübarek olsun!


Anlaesslich des vom 22. - 25. Februar stattfindenden islamischen
Opferfestes Kurban Bayrami, zu welchem ueberwiegend Schafe
betaeubungslos durch Ausbluten getoetet werden, weist der
Bundesverband der Tierversuchsgegner - Menschen fuer Tierrechte
auf die Erfordernisse der bestehenden Rechtslage hin.

Zwar raeumt das so genannte Schaecht-Urteil des Bundesverfassungs-
gerichtes vom 15. Januar diesen Jahres den in Deutschland lebenden
Muslimen das Schaechten nach islamischen Vorschriften unter
bestimmten Bedingungen ein, das bedeutet aber keinesfalls eine
generelle Erlaubnis, sondern die Beachtung enger rechtlicher
Grenzen. So darf jedes Schaechten nur nach sorgfaeltiger Pruefung
und Genehmigung ausschliesslich von anerkannten muslimischen
Metzgern durchgefuehrt werden. So genannte Hinterhofschaechtungen
sind und bleiben nach dem Tierschutzgesetz rechtswidrig.
Der Bundesverband der Tierversuchsgegner - Menschen fuer Tierrechte
weist daher darauf hin, dass es gerade die Aufgabe aller verantwort-
lichen in Deutschland niedergelassenen muslimischen Organisationen
ist, ihre Glaubensangehoerigen darueber zu unterrichten und jede
andere Schaechtungsart zu unterbinden.

Der Verband betont, dass das Anerkennen gegenseitiger Wertvor-
stellungen ein unverzichtbarer Bestandteil jeglicher Integration
ist. So kann es fuer die deutsche Bevoelkerung sogar ein positives
Element der Toleranz sein, wenn Muslime auf das Schaechten ver-
zichten. Zumal der Verzicht auf geschaechtetes Fleisch fuer im
Ausland lebende Muslime keinen Bruch mit der Religion darstellt,
wie auch Islam-Experten bestaetigen. Darueber hinaus werde die
vorherige Betaeubung der Tiere durch Elektroschock von einem
Grossteil muslimischer Mitbuerger als den heiligen Vorschriften
des Koran gemaess angesehen.

Damit die Rechtsgueter des Tierschutzgesetzes durch richterliche
Entscheidungen nicht noch weiter relativiert werden koennen, gehen
die Forderungen der Tierrechtler weiter:

"Die Anerkennung und der Schutz der Tiere als leidensfaehige Mit-
geschoepfe muss ein unverzichtbares gemeinsames Anliegen aller
Kulturen und Religionen im Rahmen einer Sozialgemeinschaft sein
und es ist daher kollektive Aufgabe, Tieren grundlegende moralische
Rechte einzuraeumen. Die Verankerung des Tierschutzes in nationalen
Verfassungen bildet hierfuer die rechtliche Basis", so Dr. jur.
Eisenhart von Loeper, Vorsitzender des Verbandes. Um diesem
Anliegen "Tierschutz ins Grundgesetz" noch in dieser Legislatur-
periode zum Erfolg zu verhelfen, hat der Bundesverband der Tier-
versuchsgegner - Menschen fuer Tierrechte ein Aktionsbuendnis
mit dem Deutschen Tierschutzbund geschlossen und eine bundesweite
Kampagne gestartet. Denn voraussichtlich im Mai wird der Bundestag
darueber entscheiden, ob Tierschutz in Deutschland endlich Verfas-
sungsrang erhaelt.

--------------------------------------------------------------------
der infodienst:
Bundesverband der Tierversuchsgegner - Menschen fuer Tierrechte e.V.
eMail: infodienst@tierrechte.de Internet: http://tierrechte.de/
--------------------------------------------------------------------



Aileen@gedichteboard.de

Zauberfee Offline


hart, aber herzlich


Beiträge: 304

24.02.2002 17:53
#2 RE:Zum islamischen Opferfest antworten
Den guten Wünschen schliesse ich mich an,
obwohl das Opferfest heute schon vorbei ist,
wenn ich richtig informiert bin.

Finde das Schächten total überflüssig,
aber genauso überflüssig finde ich auch andere Regeln und Gebräuche im Islam.
Lt. meiner Information steht zum Beispiel nicht im Koran,
dass ein Tier vorher nicht betäubt werden darf,
und dennnoch wird ohne Betäubung geschächtet

Aber das tolerieren dieser Sitten gehört zur Integration einfach dazu.
Wer also für Ingegration und Toleranz ist,
muss auch das Schächten akzeptieren.
Von daher finde ich die neue gesetzliche Regelung ok.

Ebenso müssen Muslime dann aber auch tolerieren,
dass wir hinterhofschächten nicht akzeptieren
und sie dafür verurteilen,
wenn sie es trotz des Verbotes tun.

Akzeptieren heisst nicht,dass man es gut finden muss.
Ich kann nur hoffen,dass sich alle an die Gesetze halten oder gehalten haben!


Mit jedem Tag meines Lebens erhöht sich zwangsläufig die Zahl derer, die mich am Arsch lecken können...

Aileen Offline



Beiträge: 1.304

25.02.2002 17:57
#3 RE:Zum islamischen Opferfest antworten

au weia, ich hab gehört, es gab nen bericht im TV, wie sowas in der türkei (großstadt) abläuft...massen-schächten im park....das muß superkrass gewesen sein!

aber wie du schon sagst....hier gibts halt die gesetze, an die man sich halten muß..und hoffentlich auch hält... und dann bin ich auch der meinung, daß man es einfach akzeptieren muß. es gehört dazu


Aileen@gedichteboard.de

 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen