Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

::: Smileys ::: freeSMS ::: WerKenntWen? ::: Games :::

ADMIN'S und MODERATOREN GESUCHT, die sich mit um dieses Board kümmern wollen.
Ich suche 3-4 Leute mit entsprechenden Kenntnissen, die mit mir zusammen das Board wieder beleben und weiterführen wollen.
Bei Interesse bitte Email an aileen31@gmx.de




Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 881 mal aufgerufen
 0-9 & A-D
Magic04 Offline




Beiträge: 904

23.01.2002 12:53
Ben antworten
Engel

Fühlst du nicht diesen Schmerz in mir
Oh siehst du nicht ich kann nicht mehr - hilf mir
Oh schau mich an, ich bemüh' mich sehr
Was muss noch gescheh'n, dass du mich erhörst

Ich danke dir dafür, dass du mich beschützt
Danke dir für all den Segen, den du mir gibst
Ohne dich wär mein Leben nicht so, wie es ist
Du gibst mir die Kraft zu sein, wie du es bist
Oh ich brauch dich

Refrain: Selbst Engel weinen - Engel leiden
Engel fühlen sich mal alleine
Sie verzweifeln wie jeder andere
Fallen tief und haben Feinde
Selbst Engel weinen - Engel leiden
Engel fühlen sich mal alleine
Sie verzweifeln wie jeder andere
Fallen tief und haben Feinde

Fühlst du nicht diesen Schmerz in mir
Oh siehst du nicht, ich kann nich mehr - hilf mir Oh siehst du nicht, ich kann nicht mehr - hilf mir
Oh schau mich an, ich bemüh' mich sehr
Was muss noch gescheh'n, dass du mich erhörst

Ich schaue auf zu den Sternenmillionen
Wo viele von uns Engeln wohnen
So viele Tränen, die mich quälen
Wer rettet mich und all die Seelen
Die Zeit vergeht - die Kraft sie schwindet
Wo ist das Licht - das uns verbindet
In deinen Augen - möchte ich lesen, was uns beide trennt

Refrain: Selbst Engel weinen...

Ich öffne dir mein Herz
Denn du befreist mich von Leid und Schmerz
Ich lass dich hinein
Denn du nimmst mir die Sorgen und wäschst sie rein
Nur du kennst meine Geschichte
Ebnest mir den Weg nach dem ich mich richte
Gibst meinem Leben einen Sinn
Und lässt mich sein, so wie ich's bin
So führe mich aus dieser Dunkelheit
Zeige mir den Weg, der mich befreit
Ich will doch nur ein Zeichen von dir
Befrei' mich von all diesen Ketten hier
Die Zeit vergeht - die Kraft sie schwindet
Wo ist das Licht - das uns verbindet
In deinen Augen - möchte ich lesen, was uns beide trennt




Magic04@gedichteboard.de

Magic04 Offline




Beiträge: 904

13.10.2002 15:44
#2 RE:Ben antworten

Gesegnet Seist Du!!!

gesgnet seist du
und all deine lieblichen fehler
die zukunft bist du
denn du bist das licht, das mich leitet

klar wie wasser empfind´ich dich
rein wie das wasser belebst du mich
und dein salz auf meiner haut
kein zurück mehr, jetzt sind wir gefangen
für immer und ewig, beieinander zusammen
ich brauche dich
ich trag´dich am herzen
du trägst meien schmerzen

gesgnet seist du
und all deine lieblichen fehler
die zukunft bist du
denn du bist das licht, das mich leitet

yeah

fühl´mich so schuldig
bin nicht so rein wie du
dein lächeln dein ausdruck
deine seele
deine reinheit
ich werde dich tragen
keine frage
hör´mir zu
kannst du mich lieben
trotz all meiner großen fehler
ich trag´dich am herzen
du trägst meine schmerzen

gesegnet seist du
und all deine lieblichen fehler
(gesegnet, gesegnet, gesegnet, gesegnet)
die zuzkunft bist du
denn du bist das licht, das mich leitet

yeah

gesegnet seist du
weil deine liebe mich trägt
gesegnet seist du
weil deine liebe mich prägt
gesgenet
gesegnet seist du
weil alles was du tust
deine bewegung
dein denken
dein augenschlag
will nicht daran denken, wenn du nicht
bei mir wärst

2x

gesgnet seist du
und all deine lieblichen fehler
(gesegnet, gesegnet, gesegnet, gesegnet)
die zukunft bist du
denn du bist das licht, das mich leitet

oh, gesegnet seist du
weil deine liebe mich trägt





Magic04@gedichteboard.de

Aileen Offline



Beiträge: 1.304

15.10.2002 12:50
#3 RE:Ben antworten

Seid ihr bereit

Seid ihr bereit
Seid ihr bereit

Du machst hier deine Show
Ich frag mich was ist hier los?
und zieh die maske doch ab
warum zeigst du dich nur so?
Denkst du du kommst damit weit?
ok. ich weis jetzt bescheid
Hör dich selber mal an
Dein Zug ist abgefahrn
Dein Zug ist abgefahrn

Wo ist die Zeit zu verstehen was wichtig oder richtig ist?
Seid ihr bereit um zu sehen was Wahrheit oder Lüge ist?

Was muss den noch geschehn
Damit du endlich verstehst
Du enttäuschst mich so sehr
Deine Worte sind leer
und du belügst mich nicht mehr
ich setze mich jetzt zur Wehr
Denn ich kenne mein Ziel
und weiß genau was ich will.
Ich weiß genau was ich will.

Ich will die Wahrheit.

Wo ist die Zeit zu verstehen was wichtig oder richtig ist?
Seid ihr bereit um zu sehen was Wahrheit oder Lüge ist?

Wo ist die Zeit zu verstehen was wichtig oder richtig ist?
Seid ihr bereit um zu sehen was Wahrheit oder Lüge ist?

Seid ihr bereit?
Seid ihr bereit?
Seid ihr bereit die Zeichen zu sehn?
Seid ihr bereit mit fliegen zu gehn?
Seid ihr bereit für die Liebe zu siegen?
Seid ihr bereit für den Krieg gegen Macht?

oh oh oh year, mhhh

Wo ist die Zeit zu verstehen was wichtig oder richtig ist?
Seid ihr bereit um zu sehen (um zu sehn)
was Wahrheit oder Lüge ist?

Wo ist die Zeit (ist die zeit)
zu verstehen (zu vertehen)
was wichtig oder richtig ist?
(Seid ihr bereit) Seid ihr bereit (seid ihr bereit)
um zu sehen (um zu sehen)
was Wahrheit oder Lüge ist?

(seid ihr bereit)
Wo ist die Zeit zu verstehen was wichtig oder richtig ist?
Seid ihr bereit um zu sehen was Wahrheit oder Lüge ist?



Aileen@gedichteboard.de

Aileen Offline



Beiträge: 1.304

15.10.2002 12:50
#4 RE:Ben antworten

Herz aus Glas

Es ist das zärtlichste in mir
Was Du gerade zerstört hast
Ich bin fertig, hör' schon auf
Siehst du die Scherben in meiner Hand?

Doch Du wirfst Steine in mein Herz aus Glas
Spürst Du nicht wie es zerbricht?
Du schießt Pfeile - triffst mich innerlich
Spürst du nicht wie es zerbricht?

Refrain:
Dieses Herz aus Glas
Es ist mein Herz aus Glas
Dieses Herz aus Glas
Es ist mein Herz aus Glas

Komm' zurück, sei einfach hier
Und schau an, was Du getan hast
Heil' die Wunden, fühle diesen Schmerz
Will vergessen was da war

Doch Du wirfst Steine in mein Herz aus Glas
Spürst Du nicht wie es zerbricht?
Du schießt Pfeile - triffst mich innerlich
Spürst du nicht wie es zerbricht?

Refrain:
Dieses Herz aus Glas (Herz aus Glas)
Es ist mein Herz aus Glas
Dieses Herz aus Glas (Herz aus Glas)
Es ist mein Herz aus Glas

Nie mehr werd' ich Dich spüren
Niemals wieder berühren
Ist es das was Du willst?
Ich vermiss' Dein Vertrauen
Ich vergesse Dich niemals
will warten auf Dich
Schau' nur einmal noch her
Sonst zerstörst Du mich
(Sonst zerstörst du mich)

Refrain:
Dieses Herz aus Glas (Herz aus Glas)
Es ist mein Herz aus Glas
Dieses Herz aus Glas (Herz aus Glas)
Es ist mein Herz aus Glas

Doch Du wirfst Steine in mein Herz aus Glas
Spürst du nicht wie es zerbricht?
Mein Herz aus Glas



Aileen@gedichteboard.de

Aileen Offline



Beiträge: 1.304

15.10.2002 12:51
#5 RE:Ben antworten

Da für mich

Da für mich...
Da für mich...
Da für mich...

Ich habe sieben Brücken
sieben Berge überquert
Hab in jeder Dunkelheit
in jeder Ecke dieser Welt
jedes Sandkorn umgedreht
Mittlerweile schon gezählt
nur um dich zu sehen
um mit dir dorthin zu gehen

Oh mein Herz
es war vereist
doch du hast es befreit

Refrain:
Du bist da für mich
bist mein Schatten in der Wüste
da für mich
Ohne dich würd ich verbrenn´
du bist da für mich
Oh du gibst mir das Gefühl
dass ich alles für dich bin
du mich brauchst
auch ich bin da für dich

Keiner kann von dir erzählen
nicht so wie ich dich seh´
die Worte die mir fehlen
kann ich nirgendwo entnehmen
sie sind nirgendwo zu stehlen
aus keinem Sternen-ABC
ihnen gehört der Wind
kann man Liebe malen?

Oh mein Herz
es war vereist
doch du hast es befreit

Refrain:
Du bist da für mich
bist mein Schatten in der Wüste
da für mich
Ohne dich würd ich verbrenn´
du bist da für mich
Oh du gibst mir das Gefühl
dass ich alles für dich bin
du mich brauchst
auch ich bin da für dich

Deine Nähe
bist in mir
bist bei mir
dich schickte der Himmel
wenn auch zu spät
doch endlich bist du da

Du bist da für mich
Du bist da für mich
Ohne dich würd ich verbrenn´
du bist da für mich
bist mein Schatten in der Wüste
da für mich
Ohne dich würd ich verbrenn´
du bist da für mich
bist mein Schatten in der Wüste
da für mich
Oh du gibst mir das Gefühl
dass ich alles für dich bin
du mich brauchst
auch ich bin da für dich



Aileen@gedichteboard.de

Aileen Offline



Beiträge: 1.304

15.10.2002 12:51
#6 RE:Ben antworten

Nie mehr ohne dich

Endlich hab ich dich gefunden
du hast alles was ich brauch'
du gibst mir die Luft zum Atmen
in einer Welt voll Rauch

Oh wie fass' ich es in Worte
alles dreht sich nur um dich
deine Augen sind wie Sterne
du schenkst mir dein Licht

Du bist es was ich zum Leben brauch'
deiner Liebe hab ich mich anvertraut
du fängst mich immer wieder auf
du gibst mir das was ich will und noch viel mehr

Nie mehr ohne dich
oh baby, nie mehr ohne dich
denn so lange sich die Erde dreht
werd' ich bei dir sein, was auch geschieht
du wirst schon seh'n

Wir teilen stunden und minuten
fühl' mich trotzdem weiter frei
jeder Blick ein neuer Anfang
das Ende so weit

Jedes Wort von deinen Lippen
klingt für mich wie ein Gedicht
sammel sie in meinem Herzen
oh ich will nur dich

Du bist es was ich zum Leben brauch'
deiner Liebe hab ich mich anvertraut
du fängst mich immer wieder auf
du gibst mir das was ich will und noch viel mehr

2x
Nie mehr ohne dich
oh baby, nie mehr ohne dich
denn so lange sich die Erde dreht
werd' ich bei dir sein, was auch geschieht
du wirst schon seh'n

2x
Nie mehr, nie mehr,
nie mehr, nie mehr,
nie mehr, nie mehr,
nie mehr ohne dich

2x
Oh baby nie mehr ohne dich
oh baby nie mehr ohne dich
denn so lange sich die Erde dreht
werd ich bei dir sein, was auch geschieht
du wirst schon sehn'

2x
Nie mehr, nie mehr,
nie mehr, nie mehr,
nie mehr, nie mehr,
nie mehr ohne dich



Aileen@gedichteboard.de

Aileen Offline



Beiträge: 1.304

15.10.2002 12:52
#7 RE:Ben antworten

Die Reise

sag mir wohin, sag mir wohin, sag mir wohin

ich schau in deine augen und frag mich
kannst du die zukunft sehn
den kummer und die sorgen
oh bitte
hilfst du mir, sie zu verstehn

ich weiß nicht, wo du jetzt hin willst
doch glaub mir, ich folge dir
ich weiß, dass du meinem leben sinn gibst
drum bleib ich bei dir
drum bleib ich bei dir

2x
wissen wir wohin die reise geht
wissen wir wohin wir ziehen
wissen wir wie es um uns steht
kennen wir denn unser ziel?

die zeit hat sich verraten
oh glaub mir die ewigkeit, sie ziert sich nicht
das leben zeigt mir die karten
wir stehen vorm hohen gericht

ich weiß nicht, wo du jetzt hin willst
doch glaub mir, ich folge dir
ich weiß, dass du meinem leben sinn gibst
drum bleib ich bei dir
drum bleib ich bei dir

2x
wissen wir wohin die reise geht
wissen wir wohin wir ziehen
wissen wir wie es um uns steht
kennen wir denn unser ziel?

2x
sag mir wohin, sag mir wohin, sag mir wohin
wo ist unser ziel?

2x
wissen wir wohin die reise geht
wissen wir wohin wir ziehen
wissen wir wie es um uns steht
kennen wir denn unser ziel?

sag mir wohin
wissen wir wohin die reise geht




Aileen@gedichteboard.de

Aileen Offline



Beiträge: 1.304

15.10.2002 12:52
#8 RE:Ben antworten

Nicht allein

Du und ich- wir
du und ich- wir
du und ich
wir sind nicht allein

wir ziehen zeitlos durch's leben
verlassen Zeit und Raum
bitte bleib an meiner Seite
denn ich lebe unsern Traum

wohin das Schicksal uns auch treibt
füreinander sind wir da
unsre Einsamkeit besiegt
oh nur zusammen sind wir stark

all die anderen wollen sich hassen
doch die Liebe ist unser Ziel
oh wir müssen weiter hoffen
denn die Menschen weinen zuviel

Aus dem Dunkel dieser Nacht
ist ein neuer Stern erwacht
kommt aus einer anderen Zeit
hält so viel für uns bereit
wenn die Wahrheit wie ein Licht
unsre Einsamkeit durchbricht
wird das erst der Anfang sein
du und ich sind nicht allein
ohhoohhoo
du und ich sind nicht allein

manchmal sieht man nur das böse
auch wenn es andres gibt
wann wird der tag wohl kommen
an dem der teufel sich verliebt

eins wollt ich immer wissen
warum hörn wir uns nicht zu
niemand hat mehr ein gewissen
oh lasst uns doch in ruh

all die feindschaft in euren augen
die verfolgt uns bis ans ziel
doch wir müssen weiter hoffen
denn die menschen weinen zuviel

Aus dem Dunkel dieser Nacht
ist ein neuer Stern erwacht
kommt aus einer anderen Zeit
hält so viel für uns bereit
wenn die Wahrheit wie ein Licht
unsre Einsamkeit durchbricht
wird das erst der Anfang sein
du und ich sind nicht allein
ohhoohhoo
du und ich sind nicht allein

2x
du und ich- wir
du und ich -wir
du und ich
wir sind nicht allein



Aileen@gedichteboard.de

Aileen Offline



Beiträge: 1.304

15.10.2002 12:52
#9 RE:Ben antworten

Irgendwo

Da fehlt ein Teil von mir
Du bist so weit von hier
Ich hab kein Einfluss mehr
Was weiter geschieht

Ich träum die ganze Zeit von Dir
Fühl mich wie ein Papier
Auf dem die Briefe stehn die ich Dir mal schrieb
Der ganze Neid von mir
Auf den Du weißt schon wer
Es tut mir leid doch hier geht es um mehr als nur Trieb

Es geht um eine schöne Frau
Es geht um eine Lady
Es geht um Dich
Weil ich Dich immer noch lieb

Refain:
Weißt Du noch
Ja wir hingen rum im Sand
Du und ich
Und wir warten stundenlang
Irgendwo
Auf den Sonnenuntergang
Da unten am Strand
Weißt Du noch
Ja, wir hingen rum im Sand
Stell Dir vor
Und wir warten stundenlang
Du und ich
Auf den Sonnenuntergang
Irgendwo
Da unten am Strand

Ich will die ganze Zeit
Mit dir zusammen sein
Das Ding schafft man zu zweit
Viel besser als Paar
Doch Du behandelst einen
Wie Luft wie kann das sein
Du kannst so anders sein
Wie es damals war
So eine lange Zeit
Regen und Sonnenschein
Das ist Vergangenheit
Darauf komm ich nicht klar
Du bist in meinem Kopf
Du bist in meinem Herz
Ich will nur Dich
Überleg's Dir noch mal

Weißt Du noch
Ja wir hingen rum im Sand
Du und ich
Und wir warten stundenlang
Irgendwo
Auf den Sonnenuntergang
Da unten am Strand
Weißt Du noch
Ja, wir hingen rum im Sand
Stell Dir vor
Und wir warten stundenlang
Du und ich
Auf den Sonnenuntergang
Irgendwo
Da unten am Strand

Irgendwo, irgendwo, irgendwo, irgendwo
Du und ich
Irgendwo
Du und ich

2x
Weißt Du noch
Ja wir hingen rum im Sand
Du und ich
Und wir warten stundenlang
Irgendwo
Auf den Sonnenuntergang
Da unten am Strand
Weißt Du noch
Ja, wir hingen rum im Sand
Stell Dir vor
Und wir warten stundenlang
Du und ich
Auf den Sonnenuntergang
Irgendwo
Da unten am Strand



Aileen@gedichteboard.de

Aileen Offline



Beiträge: 1.304

15.10.2002 12:52
#10 RE:Ben antworten

Zurück zu mir

vor gar nicht allzu langer zeit
haben wir gedacht, wir kommen so weit
nie hätte ich gedacht
dass es den tag danach doch gibt

unser ziel wars, die ewigkeit zu sehen
jetzt weiß ich wie die sterne stehen
das alte bild, es wird sich drehen

ich lieg im bett, bin so verwirrt
mein herz bleibt stehen, oh es gefriert
ich dreh mich um, ich will dich spüren
deine haut zum letzten mal berühren

doch du bist schon weg
und auch ich muß jetzt gehen
denn ich muß zurück zu...

2x
zurück zu mir
auch wenn es weh tut
hab mich lange nicht erkannt
zurück zu mir
öffne die tore
zu einem unbekannten land

vor gar nicht allzu langer zeit
hat es geschmerzt, die luft geraubt
doch jetzt weiß ich,
dass es den tag danach doch gibt

im herzen bleibt ein großer teil
ein großer teil von dir
die freiheit ist jetzt wieder hier
endlich ein klarer blick von mir

ein teil ist weg, ein neuer lebt
suggerier mir neuen mut
eine neue kraft hilft mir wieder auf

denn ich muß zurück
denn ich muß zurük zu...

2x
zurück zu mir
auch wenn es weh tut
hab mich lange nicht erkannt
zurück zu mir
öffne die tore
zu einem unbekannten land

zurück zu mir...zurück zu mir...zurück zu mir

2x
zurück zu mir
auch wenn es weh tut
hab mich lange nicht erkannt
zurück zu mir
öffne die tore
zu einem unbekannten land



Aileen@gedichteboard.de

Aileen Offline



Beiträge: 1.304

15.10.2002 12:53
#11 RE:Ben antworten

Sie bringt die Sonne mit

Sie ist im Leben stets beeinflusst,
sie ist anders und man zeigts ihr auch,
doch sie weiß um ihr Dasein,
sie ist allein, doch gibt nicht auf.
Sie sagt, sie lebt die Welt von außen,
und unter Menschen sei ihr kalt,
die Kraft, die sie für sich nachts aufbaut,
ebbt durch ein Wort so ist es halt.

Refrain:
Oft bin ich selber nicht bereit,
ihr Lächeln anzunehmen,
sie zeigt so viel von sich
ich sehs in ihrem Blick:
Sie bringt die Sonne mit.
Sie bringt die Sonne mit,
durch ihren Blick.
Sie bringt die Sonne mit,
weil sie so voller Hoffnung ist,

Sie freut sich oft noch viel stärker,
als du es jemals können wirst,
in ihrer Welt ist sie das was man,
gefangen und doch glücklich nennt
Sie hats erlebt in vielen Dingen,
auch wenn sie manchmal länger braucht,
sie zeigt mir öfters meine Grenzen,
ist sie dann erstmal aufgetaut.

Refrain:
Oft bin ich ...

Ist sie nicht da, fehlt mir
was sie verbreitet..
die herrlichkeit, die sie mir zeigt von sich,
die sie mir zeigt von sich,
die sie mir zeigt von sich:

sie bringt die sonne mit...



Aileen@gedichteboard.de

Aileen Offline



Beiträge: 1.304

15.10.2002 12:53
#12 RE:Ben antworten

es wird zeit

es wird zeit
einen neuen weg zu geh'n
es wird zeit
unser schicksal zu verstehen
es wird zeit
denn niemand weiss, wieviel davon noch bleibt
bist du bereit

es wird zeit

es ist wahr
ist das leben manchmal auch so sonderbar
wirst du doch vergessen, was noch gestern war
und jeder schritt zurück macht dich verwundbar
sei gewarnt
schau nach vorn
frag dich, wer du bist und du wirst neu gebor'n
hör auf deine seele, gib sie nicht verlor'n
denn sie ist noch nicht erfror'n
nein, nein, nein

es wird zeit
einen neuen weg zu geh'n
es wird zeit
unser schicksal zu verstehen
es wird zeit
denn niemand weiss, wieviel davon noch bleibt
bist du bereit

gib nicht auf
schenk' den dingen niemals völlig freien lauf
nimm dein leben in die hand und gern in kauf
denn soweit dein auge sieht wirst du gebraucht
niemand anders kann es sein
du ganz allein
nur du selbst kannst dich befrei'n
nur du selbst

es wird zeit
einen neuen weg zu geh'n
es wird zeit
unser schicksal zu verstehen
es wird zeit
denn niemand weiss, wieviel davon noch bleibt
bist du bereit

es wird zeit
alte lügen zu verzeihn'
es wird zeit
keinen wiederstand zu scheun'
es wird zeit
denn niemand weiss, wieviel davon noch bleibt
bist du bereit

es wird zeit

es wird zeit
einen neuen weg zu geh'n
es wird zeit
unser schicksal zu verstehen
es wird zeit
denn niemand weiss, wieviel davon noch bleibt
bist du bereit

ist die zeit bereit um aufzusteh'n
wirst du vor mir steh'n
mich wieder sehen
es ist die zeit, die unsere zukunft wachsen lässt
oh und unsere liebe übersteht

es wird zeit



Aileen@gedichteboard.de

Aileen Offline



Beiträge: 1.304

15.10.2002 15:50
#13 RE:Ben antworten

warum soll ich gehn

ich sitze hier und warte
dass die stunden so vergehn
ich muss erst drüber schlafen
um das alles zu verstehn

du rufst nicht an
du kommst nicht her
was will ich noch von dir
du sagtest ich soll warten
deshalb sitze ich jetzt hier

das ist mir noch nie passiert
mein gott, was ist hier los
wirst du mich verlassen
noch spür ich deinen kuss

[2x]
warum soll ich gehn
warum soll ich gehn
ist es schon vorbei
lass es nicht geschehn

dass du nicht zurück kommst
hätte ich niemals gedacht
ich habe dir im schlaf vertraut
und hatte kein verdacht

sowas hab ich nicht verdient
du warst so gut wie frei
du scheinst es wirklihch ernst zu meinen
und brichst mein herz entzwei

das ist mir noch nie passiert
mein gott, was ist hier los
wirst du mich verlassen
noch spür ich deinen kuss

[2x]
warum soll ich gehn
warum soll ich gehn
ist es schon vorbei
lass es nicht geschehn

ich bin hier
und warte auf ein zeichen
komm zurück
es ist so leer ohne dich

[4x]
warum soll ich gehn
warum soll ich gehn
ist es schon vorbei
lass es nicht geschehn



Aileen@gedichteboard.de

Aileen Offline



Beiträge: 1.304

15.10.2002 16:00
#14 RE:Ben antworten

du bist mein herz

dich habe ich gesucht
du bist das was ich brauch
bei dir fühl ich mich frei
will mit dir verbunden sein

du bist mein größtes glück
und trägst mich stück für stück
denn das ziel ist nicht mehr weit
es ist nicht mehr weit,
denn...

du bist mein herz, mein licht, mein schein
deine sorge lass mich sein
oh du bist die, die mich beschützt
so königlich, so zärtlich, auf ewig

du bist mein herz, mein licht, mein schein
deine sorge lass mich sein
oh du bist die, die mich beschützt
so königlich, so zärtlich, auf ewig

in der ferne bist du da
reflektierst den ganzen tag
an dem du nicht bei mir warst
trotzdem spür ich dich
und das, was uns vereint
soviel mehr als nur die angst
die uns alle umgibt
doch wir sind befreit
für immer bereit, denn...

du bist mein herz, mein licht, mein schein
deine sorge lass mich sein
oh du bist die, die mich beschützt
so königlich, so zärtlich, auf ewig

du bist mein herz, mein licht, mein schein
deine sorge lass mich sein
oh du bist die, die mich beschützt
so königlich, so zärtlich, auf ewig

du...ohhhoohoo...du
du...ohhhoohoo...nur du allein


gäb es irgendetwas was dir fehlt
ich würd es sehn in deinen augen
gäb es eine frage, die dich quält
ein starker schmerz, der dich verletzt
ich würde ihn dir rauben
denn...

du bist mein herz, mein licht, mein schein
deine sorge lass mich sein
oh du bist die, die mich beschützt
so königlich, so zärtlich, auf ewig

du bist mein herz, mein licht, mein schein
deine sorge lass mich sein
oh du bist die, die mich beschützt
so königlich, so zärtlich, auf ewig




Aileen@gedichteboard.de

«« Busted
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen