Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

::: Smileys ::: freeSMS ::: WerKenntWen? ::: Games :::

ADMIN'S und MODERATOREN GESUCHT, die sich mit um dieses Board kümmern wollen.
Ich suche 3-4 Leute mit entsprechenden Kenntnissen, die mit mir zusammen das Board wieder beleben und weiterführen wollen.
Bei Interesse bitte Email an aileen31@gmx.de




Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 468 mal aufgerufen
 O-R
LIESCHEN 21 ( Gast )
Beiträge:

26.06.2001 16:24
Wolfgang Petry antworten
Ruhrgebiet

Wenn am Abend die Sonne versinkt,
vergessen die Arbeit, das Leben beginnt,
für das was wir lieben uns krumm gemacht, wir lassen uns fallen, Kopfüber in die Nacht...
Ihr habt mich gefangen und das gnadenlos,
aus euren Krallen komm ich nich` mehr los,
ich atme tief durch, denke egal,
euer Herz ist aus Gold, aber Seele aus Stahl -

Ihr seid das Ruhrgebiet,
die Droge die mich süchtig macht,
das hätt` ich nie gedacht,
komm von euch nich` mehr los -
ihr seid das Ruhrgebiet,
die Droge die mich aufrecht hält,
wo nur die Freundschaft zählt,
ihr seid das Ruhrgebiet -
und das Ruhrgebiet bin ich.

Zwischen Rhein und Weser, das Herz der Welt,
hier bist du keine Nummer,
keiner sieht auf dein Geld,
meine grüne Oase zwischen Kohle und Stahl,
wenn wir zusammen feiern is mir alles egal -
ihr habt mich gefangen und das gnadenlos,
aus euren Krallen komm ich nich` mehr los,
ich atme tief durch, denke egal,
euer Herz ist aus Gold, aber Seele aus Stahl -

Ihr seid das Ruhrgebiet,
die Droge die mich süchtig macht,
das hätt` ich nie gedacht,
komm von euch nich` mehr los -
ihr seid das Ruhrgebiet,
die Droge die mich aufrecht hält,
wo nur die Freundschaft zählt,
ihr seid das Ruhrgebiet -
und das Ruhrgebiet bin ich.

Hier kann man leben
beim Fußball und beim Bier,
bist nie alleine bei uns im Revier,
wir gehn gemeinsam durch dick und dünn,
hier ist meine Heimat,
hier gehör ich hin..

Ihr seid das Ruhrgebiet,
die Droge die mich süchtig macht,
das hätt` ich nie gedacht,
komm von euch nich` mehr los -
ihr seid das Ruhrgebiet,
die Droge die mich aufrecht hält,
wo nur die Freundschaft zählt,
ihr seid das Ruhrgebiet -
und das Ruhrgebiet bin ich.

Magic04 Offline




Beiträge: 904

25.01.2002 19:04
#2 RE:Wolfgang Petry antworten
Denn eines Tags vielleicht

Die Liebe hats mit dir nie gut gemeint
du fällst jetzt auf Gefühle nicht mehr rein.
Und du traust mir nicht, wenn ich sag,
ich brauch dich,
denn auf Wunder lässt du dich jetzt nicht mehr ein.

Denn eines Tags vielleicht, wird es doch mit uns passieren,
einmal irgendwann vielleicht teilst du Tag und Nacht mit mir
Meine Hände heilen die Wunden tief in deiner Seele drin
Wenn du einmal willst, dass ich immer bei dir bin

Ich weiß in dir brennt irgendwo so'n Licht
Und eines Tages leuchtet es für mich
Denn ich will dich so sehr
immer nich, immer mehr
und drum sag mir nicht, dass das so sinnlos wär

Denn eines Tags vielleicht, wird es doch mit uns passieren,
einmal irgendwann vielleicht teilst du Tag und Nacht mit mir
Meine Hände heilen die Wunden tief in deiner Seele drin
Wenn du einmal willst, dass ich immer bei dir bin

Meine Hände heilen die Wunden tief in deiner Seele drin
Wenn du einmal willst, dass ich immer bei dir bin
Wenn du einmal willst, dass ich immer bei dir bin





Magic04@gedichteboard.de

Magic04 Offline




Beiträge: 904

25.01.2002 19:07
#3 RE:Wolfgang Petry antworten
Der Himmel brennt

Das Bier von hier
es schmeckt genauso mies wie ich mich fühl’.
Mein Hemd vom Schweiß
geklebt die Luft im Zimmer feucht und schwül.
Du hast es geschafft, ich heule um Dich !
Du bist abgehau’n, Du siehst es ja nicht !

Der Himmel brennt, die Engel flieh’n,
wir sind durch Rauch und Feuer getrennt.
Ich sitze hier und schau’ Dir nach
und werde warten bis ich verbrenn’

Ref.: Der Himmel brennt, die Engel flieh’n
und ich erstick’ in schwarzen Wolken.
Mein Fehler war ich hab’ geglaubt
Du wirst mir ins Feuer folgen,
doch der Himmel, den wir wollten,
der Himmel brennt.

Ich liebe Dich,
ich schrei die Worte an die Wand vor mir.
Dort hängt Dein Bild,
ich dreh’ es um, ich will Dich nicht mehr hier
Auf Dein Wohl, Du weißt doch, daß ich Dich brauch’,
warum läßt Du mich hier, in Asche und Rauch ?

Ref.: Der Himmel brennt, die Engel flieh’n
und ich erstick’...

Der Himmel brennt, die Engel flieh’n,
wir sind durch Rauch und Feuer getrennt.

Ref.: Der Himmel brennt, die Engel flieh’n
und auch uns wie hat man vertrieben.
Von all’dem, was wichtig war
ist jetzt am Ende nichts geblieben
von der Hoffnung und der Liebe.

Der Himmel brennt, die Engel flieh’n
und ich erstick’ in schwarzen Wolken.
Mein Fehler war ich hab’ geglaubt
Du wirst mir ins Feuer folgen,
doch der Himmel, den wir wollten,
der Himmel brennt.





Magic04@gedichteboard.de

Magic04 Offline




Beiträge: 904

25.01.2002 19:08
#4 RE:Wolfgang Petry antworten
Endlich weiß ich, wovon Du heimlich träumst

Ich sagte zu ihr: Ich schenke Dir den Mond
Goldene Ketten und Geld und alles was Du brauchst
Ich merkte schnell, was Liebe für Dich ist
Du willst mich - ganz für Dich allein

Endlich weiß ich, wovon Du heimlich träumst
Ich falle in Dich rein
Und es kostet mich alles, was ich je gehabt
Kostet mehr als Reich zu sein

Endlich weiß ich, wovon Du heimlich träumst
Ich bin für Dich bereit
Glaube mir, es führt ein Weg von Dir zu mir

Ich höre Dir nie zu, wenn Du reden willst
Plötzlich bist Du nicht mehr da
Und jetzt erst wird mir klar
Ich ruf´ Deinen Namen, doch Du hörst mir nicht mehr zu
Du bist fort
Muß das denn so sein

Endlich weiß ich, wovon Du heimlich träumst
Ich falle in Dich rein
Und es kostet mich alles, was ich je gehabt
Kostet mehr als Reich zu sein

Endlich weiß ich, wovon Du heimlich träumst
Ich bin für Dich bereit
Glaube mir, es führt ein Weg von Dir zu mir

Endlich weiß ich, wovon Du heimlich träumst
Ich falle in Dich rein
Und es kostet mich alles, was ich je gehabt
Kostet mehr als Reich zu sein

Endlich weiß ich, wovon Du heimlich träumst
Ich bin für Dich bereit
Glaube mir, es führt ein Weg von Dir zu mir




Magic04@gedichteboard.de

Magic04 Offline




Beiträge: 904

25.01.2002 19:11
#5 RE:Wolfgang Petry antworten
Ich bin so froh,daß es Dich gibt

Wieder spät zu Haus,
In der Küche brennt noch Licht,
Ich weiß, daß Du noch wach bist.
Und ich freu' mich so auf Dich.

Langsam zieh'n in die Jahre
Wie ein Film an vorbei
Und ich freu' mich schon
Auf's Frühstück mit uns zwei.

Ich bin so froh, daß es Dich gibt
Hab' Dich immer schon geliebt
Du bist bei mir, wenn's mal brennt.
Teilst mit mir das letzte Hemd
Bleib' ganz einfach wie Du bist
Halt Dich immer an mir fest.
Ich hab' keinen Tag bereut.
Du bist mehr, mehr als nur ein Freund.

Manchmal werd ich wach
Aus Angst Dich zu verlier'n.
Doch morgen's wenn ich aufsteh'
liegt mein Traum noch neben mir.

Wenn's sowas wie'n Engel gibt,
Dann schick ich ihn zu Dir.
Denn ich möchte nicht,
dass Dir irgendwas passiert.




Magic04@gedichteboard.de

Magic04 Offline




Beiträge: 904

25.01.2002 19:13
#6 RE:Wolfgang Petry antworten
Nur ein kleines Stück Papier

Das mit diesem Urlaub
hat mich doch ganz schön erwischt
zwischen all den fremden Menschen
häng ich hier in meinem Sitz
Irgendwie schon komisch
das ich so oft an dich denk
Mittendrin war der Traum dann aus
Und jetzt bin ich mit dem Flieger aufm' Weg nach Haus'
Und ich glaub das du an mich denkst

Nur ein kleines Stück Papier
ein paar Zahlen ohne Namen
meld' dich einfach mal bei mir
und ich lehne mich zurück
und denk an gestern
Und ich träume von der Zeit mit dir
Dieses kleine Stück Papier
Nur ein Souvenir

Nur noch 10 Minuten
Ich bin längst noch nicht soweit
Irgendwo da ganz tief unten
Jemand der sich auf mich freut
Und ich frag mich heimlich
Ob's mir in den Augen steht
Niemand kann was dafür
doch jetzt stehst du nun mal zwischen ihr und mir
Und ich fühl mich urlaubsreif.

Nur ein kleines Stück Papier
ein paar Zahlen ohne Namen
meld' dich einfach mal bei mir
und ich lehne mich zurück
und denk an gestern
Und ich träume von der Zeit mit dir
Dieses kleine Stück Papier
Nur ein Souvenir



Magic04@gedichteboard.de

Magic04 Offline




Beiträge: 904

25.01.2002 19:15
#7 RE:Wolfgang Petry antworten
Scheisse ist braun

Wenn die Sonne untergeht
In der Provinz
Ho he ho he ho
Wird der Nazi - Arsch
Zum Märchenprinz
Ho he ho he ho
Knüppel aus dem Sack -
Die Messer aufgeklappt
Ho he ho he ho
Wenn bei Nacht
Die braune Sosse überschwappt
Ho he ho he ho

Noch ´ne Kiste Bier
Und das gemüht Marschiert
Von gestern nach nirgendwo
Der Verstand bleibt hier -
Der sitzt sowieso im Klo
Ho he ho ho ho he ho
Jeder Arsch weiss ganz genau
Scheisse die ist braun
Ho he ho ho ho he ho
Jeder Arsch weiss ganz genau
Scheisse die ist braun

Wenn´s "He** Hi***" gröllt
Völlig zugedrönt
Ho he ho he ho
Kann ich gar nicht so viel
Fressen wie ich kotzen könnt
Ho he ho he ho




Magic04@gedichteboard.de

Magic04 Offline




Beiträge: 904

25.01.2002 19:17
#8 RE:Wolfgang Petry antworten
Sehnsucht nach dir

Die Strassen schlafen noch
fürn Taxi reichts nicht mehr
Wieder mal die Nacht zum Tag gemacht
Und keiner der mich jetzt noch fragt
Wieso Weshalb Warum?
Kein vorwurfsvolles Schweigen
Ich bin frei

Ich hab Sehnsucht nach dir
Ich hab Sehnsucht nach dir
Sieben Tage sind unendlich
wenn man weiss, es kommen mehr
Ich hab Sehnsucht nach dir
ich hab Sehnsucht nach dir
was ich tu um dich zu vergessen
sag mir nur was ich verlier
sag mir nur was ich verlier

Siehst du die Frau
die jetzt an meiner Seite liegt
Zwischen uns gehts mächtig ab
und ich denk nicht mehr an dich
Jeden Tag ein Abenteuer
Ohne dich ist alles neu
Mir gehts blendend wie noch nie
Ich fühl mich frei

Ich hab Sehnsucht nach dir
Ich hab Sehnsucht nach dir
Sieben Tage sind unendlich
wenn man weiss, es kommen mehr
Ich hab Sehnsucht nach dir
ich hab Sehnsucht nach dir
was ich tu um dich zu vergessen
sag mir nur was ich verlier
sag mir nur was ich verlier



Magic04@gedichteboard.de

Magic04 Offline




Beiträge: 904

25.01.2002 19:18
#9 RE:Wolfgang Petry antworten
Sieben Tage, Sieben Nächte

Alles hat ein Ende
doch das ist mir egal
wenn du gehst dann komm ich mit
du lässt mir keine Wahl
Ich hab die ganze Zeit nach dir gesucht
doch nie daran geglaubt
Auf einmal bist du Wirklichkeit
Alles ist erlaubt

Sieben Tage, Sieben Nächte
Sieben Wunder und noch mehr
Ich hab' geglaubt es ist für immer
Ich hab gehofft es ist nicht schwer
Sieben Tage, Sieben Nächte
Sieben Wunder und noch mehr
doch das eine wird uns bleiben
und das geb ich nie mehr her

Wir wollten nur das eine
und das weisst du ganz genau
Bist du Engel oder Sünde
Ich werd aus dir nicht schlau
Hab die ganze Zeit...

Sieben Tage...




Magic04@gedichteboard.de

Magic04 Offline




Beiträge: 904

25.01.2002 19:19
#10 RE:Wolfgang Petry antworten
SMS : Ich liebe Dich

SMS : ICH LIEBE DICH

Ich hab den Mantel gekrallt
Ich hab die Tür geknallt
Und bin raus in die Nacht - bye bye
Hab einfach nichts mehr gechekt
Ich wollte nur noch weg
Zur Hölle mit uns zweien
Regen in der Stadt
Nass bis auf die Haut
Fühl mich wie ein verdammter Idiot
Man was hab ich für ´ne Scheisse gebaut
Doch plötzlich dieser Ton

SMS : Ich Liebe Dich
SMS : Verlass mich nicht
Bitte komm zurück zu mir
Ich brauch Dich jetzt und hier
SMS : Ich Liebe Dich
SMS : Verlass mich nicht
Bitte komm zurück zu mir
Ich brauch Dich jetzt und hier

Ich steh am Starsserand
Und grins mein Handy an
Alle halten mich für verrückt
Ich hör die Autos nicht
Denk einfach nur an Dich
Man was hab ich mit Dir für ein Glück
Kennst mich so genau
Weisst das ich Dich brauch
Weisst es tut mir längst schon leid
Ich renne wie ein irrer
Durch den Regen nach Haus
Scheissegal wie weit




Magic04@gedichteboard.de

Magic04 Offline




Beiträge: 904

25.01.2002 19:22
#11 RE:Wolfgang Petry antworten
Wer die Augen schließt

Es gibt wieder dieses gestern,
es gibt Zeichen an der Wand
es gibt Dummheit ohne Grenzen
und Gewalt in diesem Land

schon die Kinder lernen hassen
und der Fremde wird zum Feind
die Vergangenheit wirft Schatten
einer wirft den ersten Stein

doch es werden immer mehr sein die sich sagen höchste Zeit
und Lichterketten brennen hell für den Mut zur Menschlichkeit


Refrain:
Wer die Augen schließt wird nie die Wahrgeit sehen
wer noch länger schweigt wird schweigend untergehen
nur bisher und nicht weiter und nicht alles ist mir gleich
lieber einmal nein als tausendmal vielleicht

Eine Hand ist eine Brücke über Finsternis und Angst
und ein Wort zerbricht das Schweigen bis du freier atmen kannst
Ein Gefühl kann man nicht heilen, Ehrlichkeit ist nie bequem
und ein Lied ist eine Flamme überall kannst du sie sehen

doch es werden immer mehr sein die sich sagen höchste Zeit
und Lichterketten brennen hell für den Mut zur Menschlichkeit


2xRefrain




Magic04@gedichteboard.de

Magic04 Offline




Beiträge: 904

25.01.2002 19:25
#12 RE:Wolfgang Petry antworten
Wenn ich geh'

Wir teilen den Tag und wir teilen die Nacht
wir haben fast alles zusammen gemacht
und ich sah nur das Lächeln auf ihrem Gesicht
doch den Schatten
der über uns lag
sah ich nicht.

Und eines Tages kam sie verändert nach Haus
sie schwieg
und ich brachte kein Wort aus ihr raus
mit zitternden Händen saß sie einfach da
doch sehr spät in der Nacht hat sie leise gesagt:

Wenn ich geh'
das ist kein Grund zum Weinen
irgendwann ist alles vorbei
bitte glaub' mir
ich liebe dich
und am liebsten
da blieb ich
für immer
doch einmal ist jeder allein !

Und meine Welt fiel wie ein Kartenhaus ein.
Ich wollt' ganz stark sein und hab' doch geweint
und ich fragte sie bitter
wie heißt denn der Mann
den du mehr liebst als mich
da sah sie mich nur an:

Wenn ich geh'
das ist kein Grund zum Weinen
irgendwann ist alles vorbei
bitte glaub' mir
ich liebe dich
und am liebsten
da blieb ich
für immer
doch einmal ist jeder allein !

Ich sah sie nie wieder
sie ging
als ich schlief
und alles was mir von ihr blieb war ein Brief
sie schrieb: Ich bin krank
und es hat keinen Sinn
irgendwann treff' ich dich dort
wo ich jetzt bald bin:

Wenn ich geh'
das ist kein Grund zum Weinen
irgendwann ist alles vorbei
bitte glaub' mir
ich liebe dich
und am liebsten
da blieb ich
für immer
doch einmal ist jeder allein !

Wenn ich geh'
das ist kein Grund zum Weinen
irgendwann ist alles vorbei
bitte glaub' mir
ich liebe dich
und am liebsten
da blieb ich
für immer
doch einmal ist jeder allein !




Magic04@gedichteboard.de

LIESCHEN 22 Offline

Melancholic Angel


Beiträge: 89

31.01.2002 12:58
#13 RE:Wolfgang Petry antworten
Auf deinem weiten Weg..


Wärme und Geborgenheit -
wie lang ist das jetzt her..
in deinem Arm zu liegen..
ich vermisse dich so sehr..
alles was mir bleibt von dir
ist dieses Bild an meiner Wand..
davor sitze ich schon seit Stunden,
und schaue es nur an...

Siehst du die Tränen auf meinem Gesicht..?
hier ist jemand der denkt an dich..
egal wie lang,
doch es wird geschehen,
dass wir uns sehen..
Und bin ich auch so weit entfernt,
schick dir meine Seele die dich wärmt,
dann weißt du, du bist nicht allein
auf deinem weiten Weg..

Tage werden zu Wochen..
und Wochen zu einem Jahr..
ich mach´ mir ja nur was vor,
bist schon lange nicht mehr da..
doch als heut der Nachtwind still und leis´
an mein Fenster haucht,
klingt er irgendwie ganz anders,
wie deine Stimme so vertraut...

Siehst du die Tränen auf meinem Gesicht..?
hier ist jemand der denkt an dich..
egal wie lang,
doch es wird geschehen,
dass wir uns sehen..
Und bin ich auch so weit entfernt,
schick dir meine Seele die dich wärmt,
dann weißt du, du bist nicht allein
auf deinem weitem Weg..
uhuhuhuhuu...
auf deinem weiten Weg..

Siehst du die Tränen auf meinem Gesicht..?
hier ist jemand der denkt an dich..
egal wie lang,
doch es wird geschehen,
dass wir uns sehen..
Und bin ich auch so weit entfernt,
schick dir meine Seele die dich wärmt,
dann weißt du, du bist nicht allein
auf deinem weitem Weg..

.. siehst du die Tränen auf meinem Gesicht..?
hier ist jemand der denkt an dich..
egal wie lang,
doch es wird geschehen,
dass wir uns sehen..
und bist du auch so weit entfernt,
ich spür deine Seele die mich wärmt..
dann weiß ich, ich bin nich allein,
auf meinem weiten Weg...

OPM »»
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen