Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

::: Smileys ::: freeSMS ::: WerKenntWen? ::: Games :::

ADMIN'S und MODERATOREN GESUCHT, die sich mit um dieses Board kümmern wollen.
Ich suche 3-4 Leute mit entsprechenden Kenntnissen, die mit mir zusammen das Board wieder beleben und weiterführen wollen.
Bei Interesse bitte Email an aileen31@gmx.de




Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 716 mal aufgerufen
 E-J
LIESCHEN 21 ( Gast )
Beiträge:

22.06.2001 14:38
Herbert Grönemeyer antworten
Halt mich

Nimm Träume für bahre Münze..
schwelge in Fantasien..
hab mich in dir gefangen..
weiß nicht wie mir geschieht..
wärm mich an deiner Stimme..
leg mich zur Ruh in deinen Arm,
halt mich.. nur ein bißchen..
bis ich schlafen kann...

Fühl mich bei dir geborgen..
setz mein Herz auf dich..
will jeden Moment genießen..
Dauer ewiglich..
bei dir ist gut anlehnen..
Glück im Überfluss,
dir willenlos ergeben..
find ich bei dir Trost..

Bin vor Freude außer mir..
will langsam mit dir untergehn..
kopflos... sorglos...
schwerelos in dir verliern..
deck mich zu mit Zärtlichkeiten..
nimm mich im Sturm,
die Nacht ist kurz..
friedvoll... liebestoll..
überwältigt von dir..
schön dass es dich gibt...

LIESCHEN 21 ( Gast )
Beiträge:

22.06.2001 14:50
Re: Herbert Grönemeyer antworten
Bist du taub

Alles so ruhig..
nehm kein Geräusch mehr wahr..
hab versucht mich zu betrinken..
bin völlig.. klar...
wollte dich aus meinem Blut spüln..
aber es gelingt mir nicht..
würd Erinnerung gern töten..
seh immer dein Gesicht..
es sticht wie`n Messer die ganze Zeit..

Schleichst dich sogar in meine Träume..
steh wie gerädert auf..
würd alles für dich geben..
nähm alles in Kauf..
kann nich mehr durchatmen..
Trauer verbrennt meine Brust..
ich hab dich zu sehr betrübt..
ich hab dich immer geliebt..
weiß überhaupt nichts mehr..
bringst mich um den Verstand...

Bist du taub oder willst du..
mich nicht hörn..?
..es tut so weh
komm nicht los von dir..
kann dich nich aufgeben..
darf dich nicht verliern..
kann dich nicht lassen
du gehörst zu mir...
ooh, ich liebe dich..
du zerreißt mich..
willst du mich zerstören..?

Tränen sind da keine mehr..
ausgeweint.. alles leer...
mir ist kalt
ich friere..
bewegungslos...
von Selbstzweifeln zerfressen..
der Kopf bleischwer..
aber noch zu viel Energie..
kann ich nich abstellen..
meine Kehle vertrocknet..
was soll ich dir noch erzähln..?

Bist du taub oder willst du..
mich nicht hörn..?
..es tut so weh
komm nicht los von dir..
kann dich nich aufgeben..
darf dich nicht verliern..
kann dich nicht lassen
du gehörst zu mir...
ooh, ich liebe dich..
du zerreißt mich..
willst du mich zerstören..?

..du machst mich krank..
komm her, heil mich..
lauf mir wieder mit deinen Fingern durch`s Haar..
nimm meine Hand,
geh mit mir bis zum Horizont,
bis ans Ende der Welt,
ich verprech`s dir..
alles wird wie es war...

Bist du taub oder willst du..
mich nicht hörn..?
..es tut so weh
komm nicht los von dir..
kann dich nich aufgeben..
darf dich nicht verliern..
kann dich nicht lassen
du gehörst zu mir...
ooh, ich liebe dich..
du zerreißt mich..
willst du mich zerstören..?

ooh, ich liebe dich...
du zerreißt mich...willst du mich zerstörn..?

Aileen Offline



Beiträge: 1.304

08.09.2002 22:57
#3 RE:Re: Herbert Grönemeyer antworten

Mensch
(Album: Mensch)

Momentan ist richtig,
momentan ist gut ,
nichts ist wirklich richtig,
nach der Ebbe kommt die Flut,
am Strand des Lebens,
ohne Grund , ohne Verstand
ist nichts vergebens,
ich bau die Träume auf den Sand,
und es ist...

Es ist ok, alles auf dem Weg,
und es ist Sonnenzeit,
unbeschwert und frei,
und der Mensch heißt Mensch,
weil er vergisst, weil er verdrängt,
und weil er schwärmt und stählt,
weil er wärmt wenn er erzählt,
und weil er lacht, weil er lebt,
du fehlst...

Das Firmament hat geöffnet,
wolkenlos und ozeanblau,
Telefon, Gas, Elektrik unbezahlt,
und das geht auch,
teil mit mir deinen Frieden,
wenn auch nur geborgt,
ich will nicht deine Liebe,
ich will nur dein Wort,
und es ist....

Es ist ok, alles auf dem Weg,
und es ist Sonnenzeit,
ungetrübt und leicht,
und der Mensch heißt Mensch,
weil er irrt und weil er kämpft,
und weil er hofft und liebt,
weil er mitfühlt und vergibt,
und weil er lacht und weil er lebt,
du fehlst...
ohh, weil er lacht und weil er lebt ,
du fehlst...

ohh, es ist ok,
alles auf dem Weg,
und es ist Sonnenzeit,
ungetrübt und leicht,
und der Mensch heißt Mensch,
weil er vergisst, weil er verdrängt,
und weil er schwärmt und glaubt,
sich anlehnt und vertraut,
und weil er lacht und weil er lebt,
du fehlst...

ohh, es ist schon ok,
es tut gleichmäßig weh,
und es ist Sonnenzeit,
ohne Plan ohne Geleit,
der Mensch heißt Mensch,
weil er erinnert, weil er kämpft
und weil er hofft und liebt,
weil er mitfühlt und vergibt
und weil er lacht und weil er lebt ,
du fehlst...
ohh, weil er lacht und weil er lebt,
du fehlst...



Aileen@gedichteboard.de

Aileen Offline



Beiträge: 1.304

08.09.2002 23:01
#4 RE:Re: Herbert Grönemeyer antworten

Neuland
(Album: Mensch)

PAß AUF NEULAND,
DU BRAUCHST KEINEN RECHTEN WEG
DU STECKST, NEULAND, MITTEN IN DER PUBERTÄT
DEINE UNTERSCHIEDE SIND DEINE QUALITÄT
EIN DICH ZWEILAND, DEINE ZUKUNFT FING GESTERN AN
DU BIST DABEILAND, BEREITS JETZT UND NICHT IRGENDWANN
KEIN NIEMANDSLAND, DU BIST LÄNGST NICHT MEHR ALLEIN

KOMM IN DIE GÄNGE, STARTE DEN MOTOR IM KOPF
KEIN GLEICHSCHRITT, KEINE ZWÄNGE, PACK DAS SCHICKSAL AM SCHOPF,
HAST DU DICH AUCH VERWÄHLT
FÜR PANIK GIBTS KEIN PATENT, VERGEUDE NICHT DEIN TALENT

VERGIß NEULAND ENDLICH MAL DIE SAUBERKEIT
ENTSPANN DICH ZWEILAND, DEINE GESCHICHTE IST NICHT FUSSELFREI
ERLÖSUNG NEULAND, LIEGT IN ERINNERUNG

KOMM IN DIE GÄNGE, START DEN MOTOR IM KOPF
KEIN GLEICHSCHRITT, KEINE ZWÄNGE
BESCHLEUNIGE LANGSAM HOCH
HALTE DURCH HALTUNG DU BIST NICHT MEHR GETRENNT
VERGEUDE NICHT DEIN TALENT

ICH MAG DIES LAND, ICH MAG DIE MENSCHEN, ICH MAG NICHT DEN STAAT
KOMM IN DIE GÄNGE, STARTE DEN MOTOR IM KOPF
KEIN GLEICHSCHRITT, KEINE ZWÄNGE
PACK DAS SCHICKSAL AM SCHOPF,
WEHRE DICH, WENN ES NACH 33 RIECHT
WERDE ALT NEULAND, GEFÜHL BRAUCHT KEINE PFLICHT
HALTE DURCH HALTUNG
UND LEB DEN MOMENT
VERSCHLEUDER NICHT DEIN TALENT



Aileen@gedichteboard.de

Aileen Offline



Beiträge: 1.304

08.09.2002 23:04
#5 RE:Re: Herbert Grönemeyer antworten

Der Weg
(Album: Mensch)

Ich kann nicht mehr sehn, trau nicht mehr meinen Augen
Kann kaum noch glauben Gefühle haben sich gedreht
Ich bin viel zu träge, um auf zu geben
Es wäre auch zu früh, weil immer was geht

Wir waren verschworen, wären für einander gestorben
Haben den Regen gebogen, und Vertrauen geliehn
Wir haben versucht, auf der Schussfahrt zu wenden
Nichts war zu spät, aber vieles zu früh
Wir haben uns geschoben, durch alle Gezeiten
Haben uns verzettelt und verzweifelt geliebt
Wir haben die Wahrheit so gut es ging verlogen
Es war ein Stück vom Himmel das es Dich gibt

Du hast den Raum mit Sonne geflutet
hast jeden Verdruss ins Gegenteil verkehrt
Doch ich glaube Deine sampfmütige Güte
Dein entwendiger Stolz. Das Leben ist nicht fair

Denn fern getanzt in einem silbernen Raum
vom goldenen Balkon, die Unendlichkeit bestaunt
Alles versunken, trunken, alles war erlaubt zusammen
Zeitraffer, Sommernachtstraum

Du hast den Raum mit Sonne geflutet
hast jeden Verdruss ins Gegenteil verkehrt
Doch ich glaube Deine sampftmütige Güte
Dein entwendiger Stolz. ,Das Leben ist nicht fair

Dein sicherer Gang, Deine wahren Gedichte
Deine eitle Würde, Dein erschütterliches Geschick
Du hast Erfüllung Deine Stellung geboten
Hast ihn nie verraten, Deinen Plan vom Glück
Deinem Plan vom Glück

Ich gehe nicht weg, hab meine Frist verlängert
Neue Zeitreise auf eine Welt
Habe Dich sicher in meiner Seele
ich trag Dich bei mir bis der Vorhang fällt
ich trag Dich bei mir bis der Vorhang fällt




Aileen@gedichteboard.de

Aileen Offline



Beiträge: 1.304

08.09.2002 23:05
#6 RE:Re: Herbert Grönemeyer antworten

Viertel Vor
(Album: Mensch)

ES IST VIERTEL VOR
DIE WELT NUKLEAR
DER SCHLUSS STEHT VOR DEM TOR
STELLEN WIR UNS DER GEFAHR

VERGIß DEINEN STOLZ
PACK IHN INS PORTEMONNAIE
WIR HABEN ES SO GEWOLLT
ES MUß JETZT GESCHEHEN

HÖRST DU DEN GLOCKENKLANG
ICH KAUF DIR KEINEN RING
UM 12 IST WELTUNTERGANG
DU KANNST NICHTS MEHR GEWINNEN

ES GIBT NICHTS ZU ERBEN
LIEBEN WIR UNS GLEICH HIER
MAN HAT NICHT GELEBT
WENN MAN ES NICHT PROBIERT

JEDES WORT IST ZUVIEL
DU BRAUCHST KEINEN LIPPENSTIFT
ES REICHT DEIN GESPÜR
DEIN ÜBERLEBENSGIFT

STRECKE ALLE WAFFEN
WEIL DER RUBEL NICHT MEHR ROLLT
WIR ZWEI WERDEN ES SCHAFFEN
ICH BIN DIE KUGEL IN DEINEM COLT

ES GIBT NICHTS ZU ERBEN
LIEBEN WIR UNS GLEICH HIER
MAN HAT NICHT GELEBT
WENN MAN ES NICHT PROBIERT

JETZT WERD NICHT RELIGIÖS
KEIN BUS KOMMT HIERHER
WIRD DIE ERDE AUFGELÖST
HABEN WIR UNS UMSOMEHR



Aileen@gedichteboard.de

Aileen Offline



Beiträge: 1.304

08.09.2002 23:07
#7 RE:Re: Herbert Grönemeyer antworten

Lache, wenn es nicht zum Weinen reicht
(Album: Mensch)

tausend haare in der suppe
und dein löffel hat ein loch
es fällt keine sternschnuppe
deine kerze hat keinen docht

dich quält ein unendlicher schluckauf
dein spielfeld ist ständig verschneit
und deine schaltung klemmt im leerlauf
selbst deine kriechspur ist vereist

im bus der zeit
hast du nur einen stehplatz,
einen stehplatz im
einen stehplatz im schleudertraum

du tust jedem jeden gefallen
bist bescheiden und bemüht
du wirst benutzt von allen,
erntest kein danke, nur einen tritt

das jammertal hat auch geschlossen
die klagemauer
die klagemauer ist belegt

und gleicht ein tag noch so sehr dem andern
und ist das leben unerträglich seicht
und bist du innerlich längst ausgewandert
lache, wenn's nicht zum weinen reicht

dein schiff schon ohne ratten
der kapitän bereits über bord
du bist von aller welt verlassen
leckgeschlagen auf hoher see

es steckt kein geist mehr in der flasche
fürs paradies fehlt die phantasie
die falschen wünsche in erfüllung
keine liebe, keine poesie

keine gefahr, keine abenteuer
gleichförmigkeit
gleichförmigkeit, melancholie

und gleicht ein tag noch so sehr dem andern
und ist das leben unerträglich seicht
und bist du innerlich längst ausgewandert
lache, wenn's nicht zum weinen reicht

und nennen sie dich auch eine mimose
und schlurfst du ständig neben der zeit
es gibt für jedes herz eine eigene rose,
lache, wenn's nicht zum weinen reicht

und gleicht ein tag noch so sehr dem andern
und ist das leben unerträglich seicht
und bist du innerlich längst ausgewandert
lache, wenn's nicht zum weinen reicht

und greife endlich nach den sternen
kein planet ist für dich zu weit
sehnsucht kann man zum glück nicht verlernen
zum weinen bleibt noch so viel zeit

sehnsucht kann man zum glück nicht verlernen, oder:
zum weinen bleibt noch so viel zeit



Aileen@gedichteboard.de

Aileen Offline



Beiträge: 1.304

08.09.2002 23:09
#8 RE:Re: Herbert Grönemeyer antworten
Unbewohnt
(Album: Mensch)

ICH STEH AUF, STREUN DURCHS HAUS
GEH ZUM KÜHLSCHRANK, MACH IHN AUF
ER IST KALT, ER IST LEER

BEWEG MICH IM AUSSICHTSLOSEN RAUM,
FÜHR SELBSTGESPRÄCHE, HÖR MICH KAUM,
BIN MEIN RADIO, SCHALT MICH AUS

ICH WÜRDE MICH GERN VERSTEHN,
ABER ICH WEIß NICHT, WIE DAS GEHT
DER GRUNDRIß IST WEG

OOH
ES TROPFT INS HERZ
MEIN KOPF UNMÖBLIERT UND HOHL
OOH
KEINE BLUMEN IM FENSTER
DER FERNSEHER OHNE BILD UND TON
FÜHL MICH UNBEWOHNT

IM SPIEGEL NUR EIN GESICHT
STELL MICH ZUR REDE, ANTWORTE NICHT
STUMMES INTERVIEW
DAS NICHTS STECKT IN JEDEM DETAIL
IN MIR SIND ALLE ZIMMER FREI
UND ICH DAZU

OOH
ES TROPFT INS HERZ
DER KOPF UNMÖBLIERT UND HOHL
OOH
KEINE BLUMEN IM FENSTER
DER FERNSEHER OHNE BILD UND TON
FÜHL MICH UNBEWOHNT

ZWANGSGERÄUMTE GRÜNDE
GEKÜNDIGT VOR DER ZEIT
KEINE SEELE IN 4 WÄNDEN
HUNDERT JAHRE EINSAMKEIT

ALLES STILL, UNBEWEGTE ZELLEN
UND DAS WETTER GIBTS NICHT MEHR
DIE STRAßE HAT KEINE STIMME
AUTOLOS UND KEIN VERKEHR

OOH
ES TROPFT INS HERZ
MEIN KOPF UNMÖBLIERT UND HOHL
OOH
KEINE BLUMEN IM FENSTER
DER FERNSEHER OHNE BILD UND TON
FÜHL MICH UNBEWOHNT



Aileen@gedichteboard.de

Aileen Offline



Beiträge: 1.304

08.09.2002 23:11
#9 RE:Re: Herbert Grönemeyer antworten

Dort und hier
(Album: Mensch)

Die Nacht schluckt jedes Schwergewicht
und nimmt jeden Tag aus der Pflicht
der Mond steht steil und tut wieder nichts
ich schließ die Augen und denk an dich

Ist jemand da, wenn dein Flügel bricht
der ihn für dich schient, der dich beschützt
der für dich wacht, dich auf Wolken trägt
für dich die Wolken trägt
für dich die Sterne zählt, wenn Du schläfst

Ich versuche mir einen Traum vorzuprogrammieren
und stell mir vor, Du kämst zu mir
ich sollte aufhörn`, mein Hirn zu strapazieren
du bist dort, und ich bin hier

Ist jemand da, wenn dein Flügel bricht
der ihn für dich schient, der dich beschützt
der für dich wacht, dich auf Wolken trägt
für dich die Wolken trägt
für dich die Sterne zählt, wenn Du schläfst



Aileen@gedichteboard.de

Aileen Offline



Beiträge: 1.304

08.09.2002 23:14
#10 RE:Re: Herbert Grönemeyer antworten

Blick zurück
(Album: Mensch)

MAN GLAUBT, DER REGEN TUT EINEM NICHTS
DER SOMMER LIEGT HELL AUF DEM GESICHT
BLICK INS LICHT, EIN BLICK INS LICHT, EIN BLICK ZURÜCK

SOMMERTRÄUME LIEGEN VOR DER TÜR
LEBENSFREUDE IST TEIL DER KÜR
SOMMERZWEIFEL WERDEN WEGGEWISCHT
MIT EINEM BLICK INS LICHT, MIT EINEM BLICK INS LICHT

ICH KENN MEINEN NAMEN
ICH KENN MEIN ZIEL
DU GIBST MIR SICHT
NICHT ZUWENIG, NICHT ZUVIEL
NUR EIN STÜCK, MIT DIR LÄPPERT SICH DAS GLÜCK

WEIßT, DU WIRST NICHT WEISE, WIRST NICHT REICH
DER SOMMER IST DEINE LIEBLINGSJAHRESZEIT
DER GOLDENE SCHIMMER, DER AUF DEINEN WIMPERN LIEGT
IST, WAS DIR GENÜGT, WEIL DU DIR GENÜGST
SOMMERFELDER SIND BESTELLT
SONNENBLUMEN WERDEN BLASSER GELB
ES BLEIBT DER KRIEG

EINARMIGER BANDIT
DER HOFFNUNG GIBT UND TRAGIK STIEHLT
MACHT DEN HERBST ZU, ES ZIEHT
80 KALENDER LANG, 80 KALENDER LANG
DU BIST DAS BEISPIEL FÜR ZUFRIEDENHEIT

DU GLAUBST DER REGEN TUT DIR NICHTS
DER SOMMER LIEGT HELL AUF DEINEM GESICHT
BLICK INS LICHT, DEIN BLICK INS LICHT, EIN BLICK ZURÜCK
BLICK INS LICHT, DEIN BLICK INS LICHT, EIN BLICK ZURÜCK



Aileen@gedichteboard.de

Aileen Offline



Beiträge: 1.304

08.09.2002 23:15
#11 RE:Re: Herbert Grönemeyer antworten

Kein Pokal
(Album: Mensch)

AUCH WENN DU MICH VERKLAGST
UND DU SCHWÖRST, DASS DU MICH MAGST
IST MIR ALLES SO EGAL

OB DU FAUCHST ODER OB DU BEIßT
MICH VERWIRRT NENNST ODER UNREIF
RACHE SCHWÖRST ZUM JÜNGSTEN TAG

ES WIRD ZEIT, DAß DU AUFWACHST
ALLE KOFFER SIND GEPACKT UND
DIE TAGE SIND GEZÄHLT
UND KEINER DER NOCH FEHLT
ICH BIN NICHT GERN ALLEIN
ABER GERNE OHNE DICH

ICH WEIß NICHT, WO ICH HINGEHÖR
ABER ICH WEIß, DAß DU MICH STÖRST
DER SIEBTE HIMMEL IST NOCH WEIT
VIELLEICHT SUCH ICH AUCH NUR STREIT
MEIN HERZ EIN SIEB
BEVOR ES MORD UND TODSCHLAG GIBT
WIR HABEN INS LEERE GELIEBT

GLAUBST ICH KANN OHNE DICH NICHT SEIN
DEIN MITGEFÜHL SCHNÜRT MICH EIN
DU KRIEGST MICH NICHT UND AUCH NICHT KLEIN

FÜHL MICH EMOTIONAL ERPREßT
ICH ERSTICKE IM GEMACHTEN NEST
WEIL DU MIR NICHT MEINEN FRIEDEN LÄßT

ICH BIN KEINE BEUTE, KEIN POKAL
KEINE TROPHÄE DIE MAN JAGT
DIE MAN VERFÜHRT UND DANN ERLEGT
BIS SIE SICH NICHT MEHR BEWEGT,
WIR HABEN UNS ÜBERLEBT
ES IST EINFACH AUS UND VORBEI

ICH WEIß NICHT, WO ICH HINGEHÖR
ABER ICH WEIß, DASS DU MICH STÖRST
DER SIEBTE HIMMEL IST NOCH WEIT
VIELLEICHT SUCH ICH AUCH NUR STREIT
BEVOR ES MORD UND TODSCHLAG GIBT
WIR HABEN UMSONST GELIEBT
INS LEERE GELIEBT

ICH WEIß NICHT, WO ICH HINGEHÖR
ABER ICH WEIß, DAß DU MICH STÖRST
DER SIEBTE HIMMEL IST NOCH WEIT
VIELLEICHT SUCH ICH AUCH NUR STREIT
MEIN HERZ EIN SIEB

ICH SEH MEINE ZUKUNFT OHNE DICH
ICH ZIEHE UNTERN SCHLUß DEN STRICH
ES GIBT KEINE PARALLELEN
KEINE VERWANDTSCHAFT UNSERER SEELEN
MEIN HERZ IST WIE EIN SIEB
WIR HABEN NUR AUF PROBE GELIEBT



Aileen@gedichteboard.de

Aileen Offline



Beiträge: 1.304

08.09.2002 23:17
#12 RE:Re: Herbert Grönemeyer antworten

Zum Meer
(Album: Mensch)

WER HAT DICH GEPLANT, GEWOLLT
DICH BESTELLT UND ABGEHOLT
WER HAT SEIN HERZ AN DICH VERLORN
WARUM BIST DU GEBORN
WER HAT DICH GEBORN

WER HAT SICH NACH DIR GESEHNT
WER HAT DICH AN SICH GELEHNT
DICH WIE DU BIST AKZEPTIERT
DAß DU DEIN HEIMWEH VERLIERST
DAß DU DEIN HEIMWEH VERLIERST

DREH DICH UM, DREH DICH UM
DREH DEIN KREUZ IN DEN STURM
WIRST DICH VERSÖHNEN, WIRST GEWÄHRN
SELBSTBEFREIEN FÜR DEN WEG ZUM MEER

WER ERSETZT DIR DEIN PROGRAMM
NUR WER FALLEN AUCH FLIEGEN KANN
WER HILFT DIR, DAß DU TRAUEN LERNST
DU DICH NICHT VON DIR ENTFERNST
DU DICH NICHT VON DIR ENTFERNST

DREH DICH UM, DREH DICH UM
VERGIß DEINE SCHULD, DEIN VAKUUM
WENDE DEN WIND, BIS ER DICH BRINGT
WEIT ZUM MEER, DU WEIßT WOHIN

DREH DICH UM, DREH DICH UM
DREH DEIN KREUZ IN DEN STURM
GEH GELÖST, VERSÖHNT, BESTÄRKT
SELBSTBEFREIT DEN WEG ZUM MEER
SELBSTBEFREIT DEN WEG ZUM MEER
SELBSTBEFREIT AUF DEM WEG ZUM MEER



Aileen@gedichteboard.de

Aileen Offline



Beiträge: 1.304

08.09.2002 23:21
#13 RE:Re: Herbert Grönemeyer antworten

Bonus-Track: DEMO (Letzter Tag)
(Album: Mensch)

WEISS MAN , WIE OFT EIN HERZ BRECHEN KANN
WIEVIEL SINNE HAT DER WAHN
LOHNEN SICH GEFÜHLE

WIEVIELE TRÄNEN PASSEN IN EINEN KANAL
LEBEN WIR NOCHMAL
WARUM WACHT MAN AUF, WAS HEILT DIE ZEIT

ICH BIN DEIN SIEBTER SINN
DEIN DOPPELTER BODEN
DEIN ZWEITES GESICHT
DU BIST EINE KLUGE PROGNOSE
DAS PRINZIP HOFFNUNG
EIN LEUCHTSTREIFEN AUS DER NACHT
IRGENDWANN FINDE UND LIEBE ICH DICH

ICH BIN EINE DEINER FARBEN
KANNST MICH WÄHLEN, KANNST SIE TRAGEN
KANNST SIE BLEICHEN
VERRAT DIR ALLE GEHEIMZAHLEN
WERD DIR DIE KÜHNSTEN TRÄUME AUSMALEN
WERDE DIR ERKLÄREN, WOVON ICH NICHTS VERSTEHE

ICH BIN DEIN SIEBTER SINN
DEIN DOPPELTER BODEN
DEIN ZWEITES GESICHT
DU BIST EINE SICHERE PROGNOSE
DAS PRINZIP HOFFNUNG
EIN LEUCHTSTREIFEN AUS DER NACHT
IRGENDWANN FINDE UND LIEBE ICH DICH

DAS LEBEN FLIESST ROT IN UNSREN VENEN
ICH SERVIER DIR ES AUF EINEM GOLDENEN TABLETT
DU HOLST MICH AUS DEM GRAUEN TAL DER TRÄNEN
LÄSST ALLE WUNDER AUF EINMAL GESCHEHN
DASS MIR HÖREN UND SEHEN VERGEHT

ICH BIN DEIN SIEBTER SINN
DEIN DOPPELTER BODEN
DEIN ZWEITES GESICHT

EINE LIEBLINGSFARBE
DEIN SPORTLICHSTER WAGEN
DEIN TIEFSTER TAUCHGANG, DEIN SEGELFLUG

DU BIST EINE GUTE PROGNOSE
DAS PRINZIP HOFFNUNG
EIN LEUCHTSTREIFEN AUS DER NACHT
ICH FIND DICH UND LIEB DICH MEHR ALS MICH

ICH LIEB DICH MEHR ALS MICH
IRGENDWANN FINDE ICH DICH
ICH FINDE DICH ODER NICHT

ICH LIEB DICH MEHR ALS MICH
UND ICH FINDE DICH
ICH FINDE DICH ODER NICHT



Aileen@gedichteboard.de

«« Fragma
Gareth Gates »»
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen