Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

::: Smileys ::: freeSMS ::: WerKenntWen? ::: Games :::

ADMIN'S und MODERATOREN GESUCHT, die sich mit um dieses Board kümmern wollen.
Ich suche 3-4 Leute mit entsprechenden Kenntnissen, die mit mir zusammen das Board wieder beleben und weiterführen wollen.
Bei Interesse bitte Email an aileen31@gmx.de




Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 310 mal aufgerufen
 Träume / Hoffnung / Vertrauen / Glauben
Sandy ( Gast )
Beiträge:

17.01.2001 21:56
Freiheit antworten

Die Dämmerung senkt sich herab
auf die Schultern eines Mannes
der, mit einem Geheimnis im Herzen,
in die Nacht schreitet,
zwischen Haus und Kirche
wandelt eine Frau
auf der Suche nach jemandem,
den es nicht mehr gibt,
Freiheit, wieviele werden in deinem Namen
nicht zurückkehren?

Freiheit,
wieviele hast Du zum Weinen gebracht
wieviel Einsamkeit,
aber ich werde für dich leben
bis es einen Sinn haben wird,
ich werde für dich singen
wie ein Chor.

Leichtfertig werden Menschen mißhandelt
und zynisch über Gescheiterte geurteilt,
aber es erwächst eine Hoffnung aus der Nacht
und aus dem Herzen der Schwachen,
aus dem Schweigen wird Liebe.

Wer Dich sucht.

Freiheit,
wieviele hast du zum Weinen gebracht
wieviel Einsamkeit,
aber ich werde für dich leben
bis es einen Sinn haben wird,
ich werde für dich singen
wie ein Chor.

Freiheit
wir wollen nicht mehr weinen
ohne dich,
wieviel Leid gäbe es,
für Dich will ich leben,
weil es der einzige Sinn des Lebens ist.

SLash ( Gast )
Beiträge:

25.07.2001 20:51
Re: Freiheit antworten
Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen, wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten.
Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt.

Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas zu sehnen und es zu verwirklichen, Schiffbruch zu erleiden und Erfolg zu haben. Ich lehne es ab, mir den eigenen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens
entgegentreten, als ein gesichertes Dasein zu führen, lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolges als die dumpfe Ruhe Utopiens.

Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade
ins Gesicht zu sehen und zu bekennen, dies ist mein Werk

Albert Schweitzer

Arroganz ist Ignoranz in Toleranz


© by http://Pessimist.de
Ich will eure Phantasie

«« NIEMALS
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen